Allgemeines

Ausweise, Feuerbrand, Feuerwehr, Fischereipatent, Stipendium

Ausweise

Pass 10 (E-Pass)
Seit 1. März 2010 muss der Schweizer Pass, ein Provisorischer Pass sowie das Kombipaket (Pass/ID) direkt im Ausweiszentrum Chur unter persönlicher Vorsprache (vorgängige Terminvereinbarung zwingend!) beantragt werden. Sie benötigen dazu kein Foto. Das Foto und die biometrischen Daten werden vor Ort erstellt. Die Gebühr ist jeweils vorgängig in bar zu bezahlen.
Mitzubringen sind die bisherigen Ausweise sowie ein Wohnsitznachweis (z.B. Schriftenempfangsschein, Wohnsitzbescheinigung, Steuerveranlagung etc.). Haben Sie keine alten Ausweise, ist die Identität anhand eines amtlichen Dokumentes (Geburtsschein, Familienbüchlein) nachzuweisen.

Ausweiszentrum
Amt für Migration und Zivilrecht Graubünden
Ausweiszentrum Chur
Gäuggelistrasse 7
Postfach 61
7002 Chur
Tel.: 081 257 52 20
(Terminvereinbarung empfehlenswert)

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag: 08:00 - 12:00 und 13:30 - 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 16:00 Uhr durchgehend

Allgemeine Reisehinweise

Identitätskarte

Die ID-Karte kann weiterhin bei der Gemeinde beantragt werden. Die Kosten (inkl. Porto) und die Gütigkeit sehen wie folgt aus:

Erwachsene ab 18 Jahre Kinder bis 18. Altersjahr Gültigkeit Erwachsene ab 18 Jahren Gültigkeit bis 18. Altersjahr
ID-Karte 70.- 35.- 10 Jahre 5 Jahre

Feuerbrand

Bei Verdacht Berühren unterlassen und umgehend den Feuerbrand-Beauftragten, Erwin Tscharner, Haus Crunas, 7415 Rodels, Telefon: 081 655 18 20 kontaktieren. Diese Pflanzenkrankheit ist meldepflichtig!
Wirtspflanzen: Auf Wacholder können die Bakterien überwintern und sich im Frühjahr ausbreiten. Die Bakterien dringen meist durch die Blüte und durch Wunden in das Pflanzengewebe ein; sie können aber auch durch natürliche Spaltöffnungen ins Innere der Pflanzen gelangen. Kranke Blüten und Triebe welken; sie sind hakenförmig gekrümmt verfärben sich braun bis schwarz. Die Infektion breitet sich sehr schnell aus, im schlimmsten Fall sterben die Bäme ab. An erkrankten Trieben und Früchten entwickeln sich Tröpfchen, die anfangs hell, später gelbbraun gefärbt sind. Feucht-warmes Wetter begünstigt die Tröpfchen-Produktion.
Weitere Informationen:

Feuerwehr

Aktiver Feuerwehrdienst Feuerwehr Thusis:
Gemäss Art. 7 des Feuerwehrgesetzes Fürstenau dauert die Feuerwehrpflicht vom Anfang des Jahres, in dem das 21. Altersjahr erfüllt wird und endet in dem Jahre des erfüllten 42. Altersjahres.
Der Stadtrat kann Personen über dieses Alter hinaus in den Aktivdienst einteilen, höchstens jedoch bis zum vollendeten 50. Altersjahr.
In der Regel sind alle Männer und Frauen der entsprechenden Jahrgänge, die in einer der Verbandsgemeinden Wohnsitz haben, feuerwehrpflichtig. Bei Ehepaaren ist nur ein Ehepartner pflichtig. Alleinerziehende Eltern sind befreit. Die Feuerwehrkommission bestimmt, wer von den Interessierten zum aktiven Feuerwehrdienst eingeteilt wird und wer ersatzpflichtig ist. Dabei berücksichtigt sie die Bedürfnisse der Feuerwehr sowie persönliche und berufliche Eignung, Arbeits-und Wohnort der pflichtigen Personen und deren Erreichbarkeit für den Ernstfalleinsatz. Niemand hat Anspruch, zum aktiven Dienst eingeteilt zu werden.
Das Feuerwehrkommando

Fischereipatent

Fischereibeginn am 1. Februar im Alpenrhein von der Zentrale KW Reichenau bis zur Kantons-/Landesgrenze.
Achtung: Beim Patentbezug ist die genaue Adresse (inkl. Strassenname) anzugeben! Wird für eine Zweitperson ein Patent gelöst, ist mit dem Fischereibüchlein auch eine Wohnsitzbestätigung mitzubringen.
Die Patente können in der kantonalen Fischzuchtanstalt Rothenbrunen (nach telefonischer Vereinbarung) gelöst werden. Fischereiaufseher Curdin Meiler, Mobile 079 611 30 80.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Amt für Jagd und Fischerei Graubünden.

Anna-Engeli-Stipendienfonds

Gesuche an Anna-Engeli-Stipendienfonds für Kunstgewerbeschülerinnen und -schüler
In Ihrem Testament vom 2. Mai 1993 ordnete Anna Engeli sel. an, dass ein spezieller Stipendienfonds einzurichten sei. Das Fondsvermögen sei von der regioViamala als gemeinnützige Einrichtung zu verwalten und das Vermögen sei ungeschmälert zu erhalten. Nun wird der Fond unter dem Namen Anna-Engeli-Stipendienfonds für Kunstgewerbeschülerinnen und -Schüler geführt.
Der Vermögensertrag wird für die Ausrichtung von Stipendien an Schülerinnen und Schüler verwendet, die in einer Gemeinde der regioViamala wohnhaft sind und die an einer anerkannten Kunstgewerbeschule im In- und Ausland unterrichtet werden. Die Empfänger müssen eine Berufsschule oder eine gleichwertige Schule erfolgreich abgeschlossen haben und die Aufnahmeprüfung in die betreffende Kunstgewerbeschule bestanden haben.
Über Stipendiengesuche entscheidet der Regionsvorstand. Gesuche um Unterstützung mit den entsprechenden Unterlagen sind zu richten an: regioViamala, Postfach 88, 7430 Thusis.
Der Regionsvorstand regioViamala